Ein Kosmetikhersteller ordnet seine Vertriebsdaten neu.

ERP, Prozessoptimierung

modern living room with sofa – Illustration

Aber die Vielzahl der ungenutzten Daten führt zu einem hohen Verwaltungsaufwand.
Im Vertrieb fallen viele interessante und relevante Daten über den Kunden an, die mit den vorhandenen Systemen nicht ausgewertet werden können. Diese Informationen im Nachhinein für After-Sales-Aktivitäten zu nutzen, erfordert einen hohen Aufwand.

Eine gemeinsame Datenbasis vereinfacht die Auswertung. Dazu müssen die Systeme so implementiert werden, dass sie miteinander kommunizieren können.

Wir nutzen die Kundendaten aus unserem Vertrieb, um das Customer Relationship Management (CRM) zu optimieren und damit die Effizienz, die Personalisierung und den Erfolg der Kundenbeziehung zu steigern.

Durch die Integration der Vertriebsdaten in das CRM erreichen wir eine höhere Personalisierung der Kundenansprache. Wir gewinnen Einblicke in die individuelle Kaufhistorie, Präferenzen und Bedürfnisse der Kunden und können so maßgeschneiderte Marketingbotschaften, Angebote und Kommunikation erstellen.

Die Lead-Qualifizierung und -Segmentierung wird durch die Nutzung von Vertriebsdaten deutlich verbessert. Die gesammelten Informationen ermöglichen eine gezieltere Zuordnung von Leads zu bestimmten Segmenten. Dies wiederum führt zu effektiveren Marketingkampagnen und Vertriebsaktivitäten.

Auch der Kundenservice profitiert von der Verknüpfung der Vertriebsdaten mit dem CRM. Historische Informationen über Interaktionen und Käufe ermöglichen es unserem Kundenserviceteam, schneller und effizienter auf Kundenanfragen und -probleme zu reagieren, was zu einer deutlich verbesserten Kundenerfahrung führt.

Durch die Nutzung der Kaufhistorie können gezielte Empfehlungen für Cross-Selling- und Up-Selling-Angebote gegeben werden. So können Kunden passende Zusatzprodukte oder Upgrades angeboten werden, was wiederum den Kundenwert steigert.

Durch die Verwendung von Vertriebsdaten zur Automatisierung von Arbeitsabläufen können automatisierte Prozesse erstellt werden, die auf bestimmte Ereignisse oder Verhaltensweisen reagieren. Dies spart Zeit und erhöht die Effizienz der Geschäftsprozesse.

Insgesamt trägt die Nutzung von Vertriebsdaten im CRM dazu bei, ein umfassendes Bild vom Kunden zu erhalten und fundierte Entscheidungen zu treffen. Dies wiederum fördert eine effektive Kommunikation, eine stärkere Kundenbindung und letztlich eine Steigerung des Unternehmenserfolgs.

Autor

Valentin Tomaschek

Artikel teilen

Was suchen Sie?
Einfach gute Lösungen?

Die bekommen Sie bei uns! Erzählen Sie uns, was Sie brauchen.